Liberale Senioren Bayern

Überlegungen für die Zeit nach Corona

Pandemie: Was passiert, wenn die nächste Krise kommt?

Die Liberalen Senioren Bayern haben für die Zeit nach der Corona-Epidemie Projekte vorbereitet, die das Ziel verfolgen, effektiver auf Krisen vorbereitet zu sein:

 

Katastrophenschutzübungen; aktuelle Notfallpläne

Kreisfreie Städte und Landkreise sollen verpflichtet werden, alle drei Jahre Katastrophenschutzübungen abzuhalten. Diese sollen sich nicht an üblichen Fällen orientieren (Absturz eines Flugzeuges im verdichteten Wohngebiet; Überschwemmung einer Altstadt oder Evakuierung von Menschen bei Bergung einer Fliegerbombe), sondern Fälle wie Giftgasangriff, Wasserverseuchung und Pandemie intensiv durchspielen.

Erwartet werden Notfallpläne mit Vorbeuge- und Folgemaßnahmen wie Lagerung von Schutzmaterial und nicht verderblichen Lebensmitteln, kommunale Ratgeber für diverse Fälle, neue Informationsmethoden für akute Gefahrenfälle und Zusammenarbeit der Behörden mit Hilfsorganisationen und Freiwilligen.

 

Arzneimittelreserven und Arzneimittelproduktion

Die Liberalen Senioren Bayern werden ihre 2019 entwickelte Forderung aktualisieren, das Anlegen von Arzneimittelreserven und die Produktion von Arzneimitteln auf eine neue Basis zu stellen.

Reserven von Arzneimitteln mit langer Haltbarkeitsdauer sind flächendeckend anzulegen. Nach Vorstellungen der Liberalen Senioren sollten Landkreise und Kommunen die notwendigen Räume bereitstellen. Die Produktion von Arzneimitteln soll schrittweise auf Unternehmen innerhalb der Europäischen Union reduziert werden.

 

Krankenhäuser in der Fläche

Eine Forderung der Liberalen Senioren Bayern wird es sein, die Zukunft kleiner Krankenhäuser, insbesondere im ländlichen Raum nicht mehr nur nach ökonomischen Merkmalen zu sehen und damit Zentralisierungen voranzutreiben.

Ein Ergebnis der Katastrophenschutzübungen muss auch darin liegen, kleine Krankenhäuser für Bedarfsfälle offenzuhalten, auch wenn ökonomische Zahlen eher eine Schließung rechtfertigen.

 

Bedeutung der örtlichen Landwirtschaft

Es wird eine Forderung der Liberalen Senioren sein, Einfuhrbestimmungen für Agrarprodukte sind so zu novellieren, dass der örtlich-regionalen Landwirtschaft Wettbewerbsvorteile zugestanden werden, um Lieferengpässen im Bedarfsfall vorzubeugen.